Glauser Preis 2015: Die Preisträger

Gestern war es dann so weit: Im Zuge der 29. CRIMINALE in Büsum wurden der Glauser-Preis in den Sparten „Roman„, „Debüt“ und „Kurzkrimi„, sowie der „Ehren-Glauser“ für besonderes Engagement im Bereich Kriminalliteratur verliehen. And the winners are…

Roman

hillenbrand drohnenland

© Kiepenheuer & Witsch

Tom Hillenbrand ist mit „Drohnenland“ ein faszinierender dystopischer Krimi gelungen, der sich mit dem aktuellen Thema der allumfassenden Überwachung durch den Staat befasst. Bereits im Vorfeld hatte er einige Preise eingeheimst, außerdem ist er ein absoluter Publikumsliebling – was wohl nicht zuletzt an seiner großen Fangemeinde, die er sich mit seinen kulinarischen Krimis aufgebaut hat, liegen dürfte. Wenn man bei Amazon in den Kommentaren dann aber lesen muss, es handle sich hier um den besten Krimi seit Jahrzehnten, darf man das getrost bezweifeln. Nichtsdestotrotz: Glückwunsch!

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert.

Debüt

arango die wahrheit

© C. Bertelsmann

Sascha Arango erschuf sich in „Die Wahrheit und andere Lügen“ seinen eigenen „Mr. Ripley„, einen erfolgreichen Schriftsteller, der nie die Konsequenzen seines selbstsüchtigen Handelns tragen muss. Bis seine Geliebte schwanger wird, und er sich dafür entscheidet, sie umzubringen. Kommt er damit durch? Oder muss er diesmal endlich den Preis für all seine Lügen und Ausflüchte bezahlen? Ein sprachlich eleganter, psychologisch spannender Krimi, von dessen Autor wir hoffentlich noch viele weitere Bücher zu lesen bekommen. Gratulation!

Der Preis ist mit 1.500 € dotiert.

Kurzkrimi

grafit online jenseits

© grafit

Online ins Jenseits“ heißt der Kurzkrimi-Sammelband aus dem Grafit-Verlag, in dem der Sieger-Krimi „Fanpost“ von Christiane Geldmacher enthalten ist. Worum es darin geht kann ich zu diesem Zeitpunkt nur erahnen, die Infoseite vom SYNDIKAT scheint nicht mehr online zu sein… ist wahrscheinlich im Jenseits. Der Sammelband an sich beschäftigt sich natürlich mit den Tücken der Technologie und rückt diese in den Fokus der Erzählungen. Denn wie Kurt Vonnegut (wenn auch in Bezug auf die Langform) schon sagte:

I think that novels that leave out technology misrepresent life as badly as Victorians misrepresented life by leaving out sex.

Der Preis ist mit 1.500 € dotiert.

Was mich angeht: Keine Überraschungen. Die Preisträger der ersten beiden Kategorien hatte ich ja quasi schon angekündigt, und mit Kurzkrimis beschäftige ich mich einfach zu wenig, als dass ich dazu eine qualifizierte Aussage treffen könnte. Erwähnenswert ist noch, dass der Ehrenpreis  an Heikedine Körting und ihrem Team ging, in Würdigung ihres Engagements für ihr Gesamtwerk auf dem Gebiet des Kriminal-Hörspiels vor allem im Kinder- und Jugendbereich. Die Preisträgerin stand allerdings schon lange im Voraus fest. Auch interessant: Die Preisgelder stellen die Mitglieder des SYNDIKATS, des großen Verbandes deutscher Krimiautoren, komplett selbst, was ich eine sehr schöne Sache finde.

Advertisements

2 Gedanken zu “Glauser Preis 2015: Die Preisträger

  1. Pingback: Friedrich-Glauser-Preis für Tom Hillenbrands “Drohnenland” | crimenoir

  2. Ich fand „Drohnenland“ auch recht gut (und komme aus der Gruppe der kulinarischen Krimifans – nun ja, zumindest in diesem Fall), aber der beste Krimi des Jahrzehnts? Eine doch recht wagemutige Aussage…
    Arango höre ich gerade – ich bin kurz vor dem Schluss und kann bis jetzt nur Gutes berichten. Jetzt bin ich aber gespannt auf das Ende… 😉

    Gefällt mir

Diesen Artikel kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s