Der (hoffentlich nicht so) lange Abschied

Am 27. Dezember läuft die letzte Schneemann-Sendung der aktuellen Spielzeit. Sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei auch gleichzeitig um meinen vorläufigen Abschied aus dem Lokalradio. Denn so viel Spaß es mir auch macht, einmal monatlich live über Krimis zu reden – die damit verbundene Vorarbeit kann ich in meiner momentanen Lebenssituation nicht mehr in der gewohnten Qualität leisten. Ich studiere ab nächstem Semester wieder Vollzeit, habe daneben zwei Jobs und, man würde es manchmal nicht vermuten, ein Privatleben, das sich etwas vernachlässigt fühlt. Ich schaffe es schlicht nicht mehr, das alles gleichzeitig zu bewältigen. Zeit für eine Pause also.

Eines kann ich euch, wie bereits angekündigt, versprechen: Der Blog bleibt. Hier habe ich die Möglichkeit, unabhängig von stressigen Deadlines, wie sie eine regelmäßige Radiosendung nun mal mit sich bringt, je nach aktueller Situation Beiträge zu schreiben. Wahrscheinlich ändert sich zwar die Frequenz, in der ich in der nächsten Zeit Bücher lesen und damit auch vorstellen werde, aber ansonsten bleibt das Konzept weitestgehend unverändert. Außer dass  einige neue Rubriken eingeführt werden. Mit der Meilenstein-Rubrik hat diese Veränderung bereits begonnen, angedacht ist auch eine Art Kolumne, die es mir ermöglichen soll, in kurzer Form über  allerlei Themen rund um den Krimi  zu schreiben. Dazu mehr, wenn es so weit ist.

Unsicher bin ich mir darüber, ob ich auch weiterhin alle zwei Monate zu einem bestimmten Thema bloggen werde. Diese Idee entstand ursprünglich im Hinblick auf den Monatsrhythmus der Radiosendung. Sie hat dieses Jahr dazu geführt, dass ich viele der Bücher, die ich eigentlich hatte lesen wollen, erst einmal bei Seite schieben musste um welche zu lesen, die zum aktuellen Thema passten. Ein Gedanke ist, die Anzahl der Bücher zu reduzieren, die ich zu einem bestimmten Thema vorstelle. Ein anderer ist, das Ganze nur noch vierteljährlich zu betreiben – oder, dann aber etwas umfangreicher und auch in etwas abgeänderter Form, halbjährlich. Auch hierzu werde ich mehr sagen, wenn ich mir selbst darüber im Klaren bin.

Ich gebe zu, dass ich noch nicht so wirklich weiß, wo die Reise hingehen wird. Vielleicht produziere ich weiterhin Podcasts zu ausgewählten Titeln. Vielleicht habe ich irgendwann die Möglichkeit zu Hause zu produzieren und sende dann in meinem eigenen Rhythmus. Vielleicht arbeite ich ein neues, weniger arbeitsintensives Konzept für die Sendung aus und komme nach einem halben Jahr zurück mit einer Art Krimi-Talkshow. Ich weiß es wirklich nicht. Sicher bin ich mir aber, dass diese Entscheidung notwendig ist. Es tut mir leid für meine regelmäßigen Hörer und ich hoffe, dass ihr euch in Zukunft auch außerhalb von Krimis mit dem gedruckten Wort anfreunden könnt.

Euer Schneemann

Advertisements

6 Gedanken zu “Der (hoffentlich nicht so) lange Abschied

  1. Schön, dass Dein Blog bestehen bleibt und ich bin schon gespannt darauf, welche Änderungen umgesetzt werden. Natürlich ist es schade, dass Deine Radiosendung erstmal von der Bildfläche verschwindet – bei Deinem Pensum an Studium, Job und Privatleben aber auch sehr verständlich.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Vorschau: Sendung vom 27.12.2015 | Der Schneemann

Diesen Artikel kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s