CrimeMag 12/2015

Einige von euch werden es sicher schon gesehen haben: Das neue CrimeMag ist da. Auch ich bin wieder mit dabei, diesmal zwar nur mit einem Krimi in der Kategorie „Bloody Chops„, dafür aber mit meinem ersten längeren Beitrag. Gehackt wurde „Die Unantastbaren“ von Richard Price, zu „Glut und Asche“ von James Lee Burke habe ich eine Wall of Text produziert, die auch Teile meines Autorenporträts enthält. Hier ein kleiner Teaser: 

Kein Roman führte 2014 so viele Jahresbestenlisten an wie „Regengötter“ (Rain Gods) von James Lee Burke. Mit seinen fast achtzig Jahren gelang dem amerikanischen Autor eine triumphale Rückkehr auf die deutsche Krimilandkarte, von der er sich Anfang der Nullerjahre schleichend zurückgezogen hatte. Eine Erfolgsgeschichte, an dessen Ende der Deutsche Krimipreis in der Kategorie International stand. Nun ist bei Heyne der Nachfolger erschienen. Und auch wenn „Glut und Asche“ (Feast Day of Fools) durchaus eine eigenständige Geschichte erzählt, ist beim dritten Roman um Hackberry Holland die Kenntnis des Vorgängers beinahe unabdinglich. Dass es diese Bücher überhaupt gibt, ist angesichts der vorbelasteten Beziehung zwischen Autor und Figur ein kleines Wunder.

Hier gibt es den Rest

Advertisements

Diesen Artikel kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s