Vorschau 2016: Teil 14

Pollock Die himmlische Tafel    McClure Steam Pig    Melo Trügerisches Licht    Jane Harper The Dry

Auf was man alles stößt, wenn man Neuheiten recherchiert… Anfang Oktober erscheint Nic Pizzolattos „Galveston“ in einer Reihe namens „Krimi-Noir“, die von Peter Graf im Verlag der Süddeutsche Zeitung herausgegeben wird. Da stellt sich doch die Frage, welche Titel folgen werden. Leider findet man diesbezüglich nichts, oder besser gesagt: leider finde ich diesbezüglich nichts. Falls ihr mehr wisst – ich bin dankbar für jeden Hinweis.

Donald Ray Pollock | Die himmlische Tafel

Pollock Die himmlische Tafel

© Liebeskind

Das sagt der Verlag: Georgia, 1917. Der Farmer Pearl Jewett will sich durch seine Armut auf Erden einen Platz an der himmlischen Tafel verdienen – und seine drei Söhne darben mit ihm, ob sie wollen oder nicht. Nachdem Pearl von den Entbehrungen ausgezehrt stirbt, müssen sich die jungen Männer allein durchs Leben schlagen. Auf gestohlenen Pferden und schwer bewaffnet plündern sie sich ihren Weg durchs Land. Dabei folgen sie den Spuren ihres großen Helden »Bloody Bill Bucket«, einem Bankräuber aus einem Groschenroman, neben der Bibel das einzige Buch, das die Jewett-Brüder kennen … Einige Hundert Meilen entfernt, im Süden Ohios, wird Ellsworth Fiddler von einem Trickbetrüger um sein ganzes Geld gebracht. Als sein Weg den der schießwütigen Jewetts kreuzt, wendet sich sein Schicksal unerwartet zum Guten. Die Brüder hingegen müssen einsehen, dass der Himmel, den man sich gemeinhin ausmalt, oft schlimmer ist als die Hölle, der man entfliehen will.

Das sage ich: Nach der Kurzgeschichtensammlung „Knockemstiff“ und dem Roman „Das Handwerk des Teufels“ war es längere Zeit still um das Ausnahmetalent Donald Ray Pollock. In ein paar Tagen ändert sich das. Wenn man den ersten Stimmen glauben darf, erwartet uns mit seinem neusten Werk ein in der Tradition des southern gothic verhaftetes Schlachtfest, dessen Düsternis nur ab und an von Pollocks Galgenhumor durchbrochen wird. Pflichtlektüre! Und wenn Peter Torberg übersetzt, kann sowieso nichts schief gehen.

Erscheinungsdatum: 12. Juli 2016

James McClure | Steam Pig 

McClure Steam Pig

© Unionsverlag

Das sagt der Verlag: Alles beginnt mit einer folgenreichen Verwechslung. Aus Versehen kommt die verstorbene weiße Musiklehrerin Theresa Le Roux anstatt ins Krematorium auf den Obduktionstisch. Das Ergebnis: Von einem natürlichen Tod, wie es im Leichenschein steht, kann keine Rede sein, die junge Frau war ermordet worden. Lieutenant Tromp Kramer übernimmt zusammen mit dem Bantu Sergeant Mickey Zondi die Untersuchung. Gab Theresa in ihrem Städtchen wirklich nur harmlose Musikstunden? Die Ermittlungen decken eine Tragödie auf, wie sie sich nur in Südafrika unter dem Apartheid-Regime ereignen konnte.

Das sage ich: Der Südafrika-Krimi boomt weiter, und ein Thema zieht sich durch die Veröffentlichungen wie ein roter Faden: Die Apartheid und ihre Nachwehen. James McClure, Jahrgang 1939, hat diese Zeit miterlebt und literarisch begleitet. Seine größtenteils in den 70ern und 80ern entstandene, achtteilige Reihe um die beiden Cops Kramer und Zandi wird nun im Unionsverlag neu aufgelegt. Zeitgleich zum Auftakt „Steam Pig“ erscheint dort auch der erst 1991 veröffentlichte letzte Teil „Song Dog“, der allerdings nicht das Ende, sondern die Vorgeschichte erzählt.

Erscheinungsdatum: 19. September 2016

Patrícia Melo | Trügerisches Licht

Melo Trügerisches Licht

© Tropen

Das sagt der Verlag: Tatort São Paulo: Bei einer Theatervorstellung erschießt sich der Serienstar Fábbio Cássio auf der Bühne. Schnell ist der Kriminaltechnikerin Azucena klar, dass dieser Selbstmord in Wahrheit ein geschickt inszenierter Mord ist. Zunächst fällt ihr Verdacht auf die Ehefrau des Toten, die zur Tatzeit Kandidatin einer Reality-Show ist und deren Beliebtheitswerte beim Publikum nach Fábbios Tod in die Höhe schnellen. Und während Azucena noch um das Sorgerecht für ihre Töchter kämpft, wird sie mit einem skrupellosen Mörder konfrontiert, der es am Schluss auf die Ermittlerin selbst abgesehen hat.

Das sage ich: Patrícia Melo gilt als wichtigste lateinamerikanische Krimiautorin ihrer Zeit. Seit über zwanzig Jahren wirft sie mit ihren Romanen einen kritischen Blick auf die brasilianische Gesellschaft und lenkt damit unsren Fokus in regelmäßigen Abständen auf ein Land, dass sonst nur im Bereich Fußball mediale Aufmerksamkeit erhält. Nach dem grandiosen „Leichendieb“, für das sie 2014 den Deutschen Krimipreis in der Kategorie International verliehen bekam, sind meine Erwartungen natürlich hoch.

Erscheinungsdatum: 23. Juli 2016

Jane Harper | The Dry

Jane Harper The Dry

© Rowohlt

Das sagt der Verlag: Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.  Als Luke Harding, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel. Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück – zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck immer mehr…

Das sage ich: Mit Debüts von australischen Schriftstellerinnen macht man ja zurzeit gute Erfahrungen. Jane Harper ist nach Candice Fox der nächste Hype, der über den großen Teich zu uns rüberschwappt – mit jeder Menge Befürworter und bereits verkauften Filmrechte im Gepäck. Ob der nach Sand und trockener Luft schmeckende Klappentext hält, was er verspricht, wissen wir im Herbst. Ich bin jedenfalls generell Fan davon, wenn jemand das Wetter als atmosphärisches Stilmittel einsetzt.

Erscheinungsdatum: 21. Oktober

 P.S.: Nachdem Schneemann-Kommentar-Urgestein Philipp Elph das Rätsel um die SZ-Reihe gelöst hat, hier die vollständige Auflistung. Richtig schöne Auswahl! Alle Titel kommen wohl zeitgleich am 1. Oktober:

O'Neill Sick City    James M Cain Abserviert    Pizzolatto Galveston    Wileford Ketzerei in Orange

Crews Florida Forever SZ    Carlotto Dunke Unermesslichkeit    Nisbet Dunkler Gefährte    Miehe Puma SZ

Advertisements

2 Gedanken zu “Vorschau 2016: Teil 14

Diesen Artikel kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s