Schnemann goes #fbm16: Der Mittwoch

Messe ist, wenn alle an einem vorbeilaufen. Schon in meiner ersten Stunde auf dem Gelände, die ich traditionell bei den Kleinverlagen in Halle 4.1 verbringe, konnte ich nur knapp Kollisionen mit Friedrich Ani, Melanie Raabe, Thomas Wörtche und Zoë Beck vermeiden. Da ich von Letzterer bereits im Vorjahr für einen Messe-Mitarbeiter gehalten wurde, ging ich kurz darauf erst einmal zum Stand von CulturBooks, um zu schauen, ob sie sich noch an mich erinnert. In bester Besucher-Manier stand ich also vor den Neuerscheinungen herum und blätterte. Hatte zum ersten Mal die gedruckte Version von „Cops in the City“ in der Hand. Grinste bei Sätzen von Carlo Schäfer. Entweder wurde es Zoë dann zu eng am kleinen Stand, oder sie wollte mich nur als potentiellen Leser nicht verlieren, jedenfalls drückte sie mir ein Verlagsprogramm in die Hand. Es war der Beginn eines Spiels ohne Regeln

Darauf einen Schwarztee. Meine Buchhändler-Verbundenheit und mein stets überschaubarer Geldbeutelinhalt führten mich ins Azubistro, dem place to be für knauserige Koffeinjunks. Ich verdanke den Menschen dort alles. Im Zwei-Stunden-Takt warf ich Münzen auf den Tresen und trank aus dem Papp-Jungbrunnen, holte mir die Energie die ich brauchte, um bis zum nächsten Becher durchzuhalten. Und der Mittwoch war in dieser Hinsicht besonders schlimm. Schlafmangel, Ziellosigkeit, warten auf den ersten und einzigen Termin des Tages um 16 Uhr am Stand des Polar Verlags.

Auf dem Weg dorthin sah ich den „Pulp Master“ Frank Nowatzki, der sich, wie schon bei meinem letzten Messe-Besuch, einen Stand mit dem Alexander Verlag teilte. Alles war voller Bücher von Ross Thomas und Charles Willeford, doch weit und breit keines der kleinen Büchlein mit den künstlerischen Covern. Was war da los? Hatte mir mein Kollege nicht vor ein paar Tagen erzählt, „Der Vegewaltiger“ von Les Edgerton wäre erschienen?  Und warum sollte er hier sein, wenn nicht um Bücher zu präsentieren? Fragen, die ich später noch klären würde.

Bei Polar angekommen plauderte ich erst einmal eine Weile mit Carsten Germis. Darüber, ob die Polar Gazette im Buchhandel wahrgenommen wird (schwierige Frage), und ob die rot-weißen, sehr reduzierten Cover denn zur Verkäuflichkeit beitragen oder diese eher erschweren. Wolfgang Franßen stieß später zu diesem Gespräch mit den Argumenten hinzu, dass die Bücher – sofern sie denn in einer Reihe stehen, was sie im Buchhandel leider selten tun – wunderbar nebeneinander wirken, und dass sich die Coverabbildungen nach der Lektüre immer erschließen würden. Was für mich aber auch heißt, dass sie im Moment der Kaufentscheidung weniger aussagekräftig sind. Und, wie er zugeben musste, verlangt man da vielleicht etwas viel von den Leserinnen und Lesern. Auch ein schwieriges Thema. Außerdem wollte ich von den beiden wissen, ob der aktuelle Fokus auf country noir im Verlagsprogramm Zufall sei. An eine direkte Antwort darauf kann ich mich nicht erinnern (ich meine die Tendenz ging Richtung „Nein“), aber beide beteuerten, dass im Frühjahr wieder die Franzosen an der Reihe wären. Und dann ging es noch um die Veranstaltungsreihe „Talk Noir“ und die Stuttgarter Kneipenszene. Ob das zusammenpasst? Wir werden es vielleicht schon bald wissen.

Dann ging es drunter und drüber: Alf Mayer kam an und erzählte mir vor einer Tasse kaltem Kaffee, dass im Frühjahr der nächste Roman von Wallace Stroby bei Pendragon erscheint, dann tauchten Sonja Hartl und Kirsten Reimers auf, wir sprachen über den Senkrechtstart des KrimiDetektor (den ich euch an dieser Stelle nochmal sehr ans Herz legen möchte) und freuten uns alle gemeinsam darüber, dass endlich wieder Messe war. Mit einem guten Gefühl trank ich mich den Rest des Abends quer durch Halle 3.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schnemann goes #fbm16: Der Mittwoch

Diesen Artikel kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s