Jenseits der Grenze

winslow das kartell

© Droemer

Schon als die ersten Gerüchte darüber durchs Netz geisterten, gab es in der Krimigemeinde kein Halten mehr: Don Winslows Meisterwerk „Tage der Toten“ soll einen Nachfolger erhalten. Unnötig zu erwähnen, dass die Erwartungen dafür von Anfang an astronomisch hoch waren. Nein, sein mussten. „Das Kartell“ erzählt nun, wie schon der Vorgänger, vom amerikanischen War on Drugs und dessen Auswirkungen auf das Nachbarland Mexiko. Die Geschichte um den DEA-Agenten Art Keller und seien ganz eigenen Krieg gegen den Drogenboss Adán Barrera geht in die zweite Runde und Winslow setzt auf sein bereits bewährtes Rezept: Stakkato-Sätze, Perspektivwechsel und ein durch Fakten und Recherche unterfütterter Bezug zur realen politischen wie sozialen Situation. Ein perfekter Nachfolger also, der die Fans durchaus überzeugen sollte. Trotzdem steht „Das Kartell“ im Schatten des Buches, das maßgeblich für Don Winslows Ruf als herausragender Krimiautor verantwortlich ist – und das nicht zu knapp. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Irgendein Krieg ist immer

Winslow Tage der Toten

© Suhrkamp

Im Jahr 2005 veröffentlichte Don Winslow mit „Tage der Toten“ einen Meilenstein der jüngeren Kriminalliteratur. Sein Buch ist ein Epos über den amerikanischen „War on Drugs“, den „Krieg gegen Drogen“, der bis heute vor allem im direkten Nachbarland Mexiko ausgetragen wird. Seit  2010 ist der über 500 Seiten umfassende Wälzer dank dem Suhrkamp Verlag auch für ein deutschsprachiges Publikum zugänglich. Chris Hirthe, der für die Übersetzung verantwortlich war, änderte den Originaltitel „The Power oft he Dog“ – eine Anspielung auf den Höllenhund Kerberos, der in der griechischen Mythologie den Eingang zur Unterwelt bewacht – in „Tage der Toten“. Auch hierbei handelt es sich um eine Anspielung, die sich auf den „dia de los muertos“, den mexikanischen Gedenktag für die Verstorbenen bezieht. Die Fortsetzung des Drogenthrillers, „Das Kartell“ ist gerade bei Droemer erschienen. Weiterlesen

Vorschau: Sendung vom 06.09.2015

IMG_8261Jetzt war hier wirklich lange genug Ruhe. Doch Krankheit und Überforderung werden nicht verhindern, dass ihr wie gewohnt am Sonntag wieder über aktuelle Krimis informiert werdet. Los geht es um 19 Uhr, zugehört werden kann in Tübingen und Umgebung im Radio auf der 96,6, weltweit per Livestream oder im Nachhinein eine Woche lang über die Mediathek der Wüsten Welle. Die einzelnen Sendungsteile werden ein paar Tage später ebenfalls auf meinem Soundcloud-Profil verfügbar sein. Und darum gehts: Weiterlesen

Vorschau 2015: Teil 9

winslow das kartell    stroby kalter schuss herz    Hawkins Girl on the Train    niven old school

Weiter geht’s! Immer mehr Verlage stellen ihr Herbstprogramm der Öffentlichkeit vor, und hier und da stehlen sich sogar noch ein paar unerwartete Neuerscheinungen dazwischen, die für den ein oder anderen Krimileser vielleicht überraschend kommen. Derweil denke ich darüber nach, wie ich mein Lesepensum noch weiter erhöhen kann, damit ich auch ja nichts verpasse. Es sind gute, aber auch harte Zeiten für die Fans des Genres – und hier sind vier Gründe dafür:  Weiterlesen

Vorschau 2015: Teil 7

kersh toten schauen zu    longo fall bramard    ngugi black star nairobi     gray kanaken blues

Alle guten Dinge haben irgendwann ein Ende. Jahre zum Beispiel. Und Jahresvorschauen auch. Es fällt mir bei der Flut an interessanten Neuerscheinungen sehr schwer, mit Teil 7 schon aufzuhören, aber langsam sollte ich mich wieder anderen Dingen zuwenden. Wie dem Lesen zum Beispiel. Mein neuer Bücherschrank bietet auf jeden Fall reichlich Platz, vielleicht auch für die folgenden Bücher: Weiterlesen