ZVW-Krimi des Monats: Kerkerkind

Bohnet Kerkerkind

© Knaur

Auch im Februar habe ich für den Zeitungsverlag Waiblingen wieder einen „Krimi des Monats“ gekürt. Diesmal hat es „Kerkerkind“ von Katja Bohnet erwischt. Zur Feier des Tages hat mir die Autorin ein paar Fragen zum zweiten Auftritt von Rosa Lopez un Viktor Saizew beantwortet – und nebenbei auch etwas über den nächsten verraten.

Es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit in Skandinavien: Nach dem Tod des schwedischen Journalisten und Schriftstellers Stieg Larsson wurden posthum drei seiner Kriminalromane veröffentlicht. Die ‚Millenium‘-Trilogie war ein weltweiter Bestseller, und die Welt wollte nach dem dritten Band noch lange nicht aufhören zu lesen. Die Welt verlangte nach mehr. Jahr um Jahr schwemmen die Verlage seitdem massenhaft Psychothriller in die Buchhandlungen, größtenteils generisches Gemetzel in minimal variierender Verpackung. Auch Katja Bohnets neuer Roman wirkt auf den ersten Blick, als könnte er Teil dieser Schwemme sein …

Den Rest der Rezension (und natürlich das Interview) findet ihr hier.

Werbeanzeigen

Interview mit Krimiscout

DSC01335bearbeitet-1

© Jens Ole Huerkamp

2017 war nicht gerade mein Lieblingsjahr. Wer den Blog verfolgt hat, dem ist sicher aufgefallen, dass es trotz mehrerer Anläufe kaum neue Beiträge gegeben hat. 2018 soll sich das wieder ändern. Außerdem wird es einige Neuerungen geben, manche kleiner, manche größer, die wieder stärker zur ursprünglichen Ausrichtung der Radiosendung zurückführen werden. Weiterlesen

Auf ein Getränk mit … Ulf Torreck

ulf-torreck-2

© Eric Weiss

Frankfurter Buchmesse 2016. Freitag. Ich treffe Ulf Torreck (vielen besser bekannt als David Gray) am Stand vom Pendragon Verlag. Wir versuchen dem Messegedrängel auszuweichen und pflanzen uns draußen in der Kälte auf eine Bierbank. Bei einer Cola – wir hatten Bier vereinbart, aber kommen stumm überein, das Thema gar nicht erst anzuschneiden – erzählt er mir vom Leben als Autor und von seinem neuen Roman, Fest der Finsternis. In unserem sehr umfangreichen Gespräch erfahre ich außerdem, wer den Literaturnobelpreis hätte gewinnen sollen, warum man sich besser nicht mit einer Mafiadonna anlegt, und wie Lesen uns vor dem Bösen in der Welt schützen kann. Weiterlesen

Jede Menge Kartons und ein nächtliches Gespräch

Da meine Heizung gerade kaputt ist, fiel mir wieder ein, dass ich ja ein Doppelleben als Schneemann führe. Wozu ich in letzter Zeit leider sehr wenig kam. Wie einige von euch sicherlich mitbekommen haben, breche ich mein Lager in Tübingen ab und ziehe in den Stuttgarter Kessel, was mich – neben dem Studium – so sehr beansprucht, dass ich zwar noch zum Lesen, nicht aber zum Schreiben komme. Meine letzte Woche lässt sich mit dem nachfolgenden Bild ganz gut zusammenfassen:

img_1157 Weiterlesen

Sendung vom 12.07.2015

Im Juli ging es vom regnerischen London über den „Sunshine State“ Florida in ein lyncheskes Berlin. Es gab ein Porträt von Charles Willeford, einem der größten Pechvögel der Kriminalliteratur, ein Interview mit den Herausgebern Simone Salitter und Gunter Blank sowie das (vielleicht) erste umgekehrte Gewinnspiel der Welt, eine Hommage an die Neuausgabe von „Miami Blues“. Aber keine Angst: So richtig konsequent umgekehrt ist es nicht, ihr müsst mir jetzt kein Buch schenken. Der Gewinn geht immer noch an euch. Was ihr tun müsst? Scrollt euch durch!  Weiterlesen