Vom Unterdrücken und Aufbäumen

Slaughter Cop Town

© Blanvalet

Atlanta in den 70er Jahren. Ein Cop-Killer mit dem Spitznamen „Atlanta Shooter“ macht die Stadt unsicher. Polizist Jimmy Lawson schleift seinen blutüberströmten Kollegen, der in einer Seitenstraße angeschossen wurde, unter Höchstanstrengungen ins nächstgelegene Krankenhaus. Die Ärzte sind machtlos. An die Waffe, die die tödlichen Schüsse abgab, kann Jimmy sich später noch erinnern, nicht aber an den Mann am Abzug. Die Kollegen nehmen ihm das nicht übel, immerhin hat er Traumatisches erlebt, aber seine Schwester Maggie, die ebenfalls bei der Truppe ist, merkt sofort, dass Jimmy lügt. Den Drohungen ihres Onkels Terry – dem dritten Cop in der Familie – zum Trotz, will Maggie herausfinden, was an jenem Tag in jener Gasse wirklich vorgefallen ist. Doch als würde ihr Bruder etwas ahnen, bindet er ihr noch vor Beginn ihrer Ermittlungen einen Klotz ans Bein: Maggie muss sich ab sofort den Streifenwagen mit der frisch gebackenen Polizistin Kate teilen. Und auf sie aufpassen, natürlich. Denn die junge Frau aus wohlhabender Familie hat so gar keine Vorstellung davon, wie man auf Atlantas rauen Straßen überlebt. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Cops. Cops everywhere.

Vielleicht ist es euch auch schon aufgefallen: Im Herbst/Winter-Programm der Verlage dreht sich alles um Polizisten. Da ich aber, wie ihr sicherlich wisst, ab Ende Dezember nicht mehr sende, sprich nur noch zwei Mal überhaupt im Radio zu hören sein werde, schaffe ich es nicht mehr, eine entsprechende Themensendung einzuschieben. Die Jahresbestenliste muss ja auch noch irgendwo Platz haben. Daher nutze ich meine neu gewonnene Freiheit um das Jahr 2016 direkt mit einem Themenblock zu beginnen. Folgende Titel habe ich dafür ins Auge gefasst: Weiterlesen

Vorschau 2015: Teil 11

Gattis Straßen der Wut    © S. Fischer    Burgess Cops    Slaughter Cop Town

Sobald die vermeintliche Trennlinie zwischen Staatsgewalt und Kriminalität verpufft, schlägt mein Herz höher. Vermutlich ist James Ellroy daran schuld. Oder „The Wire„. Korrupte Polizisten, moralisch flexible Kommissare, das Böse in Uniform – immer her damit. Oft benötigt es wenigstens einen guten Cop, der den Laden vom Kopf auf die Füße stellt, aber meistens kann man auch darauf verzichten. Worauf ich allerdings nicht verzichten kann, ist mir die folgenden vier Bücher ganz besonders genau anzuschauen: Weiterlesen