Auf den Spuren von Bruen, McKinty & Co.

2016-03-12-13h02m24

Was habe ich mir nicht alles vorgenommen. Drei Bücher wollte ich während meines dreiwöchigen Aufenthalts in Irland lesen, weil ich davon ausging, dass mindestens die Hälfte aller Tage dem Regen zum Opfer fallen würden. „Jack Taylor liegt falsch“ von Ken Bruen, „In der Sackgasse“ von Gene Kerrigan und „The Big O“ von Declan Burke. Alle schön auf den neuen E-Reader geladen, dass ich nicht so schwer tragen muss. Die Erfindung des Rollkoffers habe ich bis heute eher unbeeindruckt zur Kenntnis genommen. Auf dem Hinflug benutzte ich das mir immer noch etwas fremde Gerät zum ersten Mal über einen längeren Zeitraum, Jungfernflug sozusagen, allerdings um ein bisschen in „Cops in the City“ zu schmökern. Noch waren wir ja nicht in Irland.  Weiterlesen

Vorschau 2016: Teil 10

Wangersky Walt    Blank book cover w clipping path    Ken Bruen Füchsin    Iles Die Toten von Natchez

Noch eine letztes Mal Vorschau, dann heißt es ran ans Regel und her mit den heiß ersehenten Büchern! Wie jedes Jahr wird es auch 2016 wieder darauf hinauslaufen, dass ich nur einen Bruchteil der Bücher schaffen werde, die ich hier Woche für Woche so vorstelle. Doch zum Glück bin ich ja nicht alleine auf der Welt – und wenn ich durch meine (auf gefährlichem Halbwissend basierenden) Prognosen euch, meinen Leserinnen und Lesern, ein paar schöne Stunden beschere, dann ist doch auch schon viel gewonnen. Jeder verbessert die Welt eben so, wie er kann.  Weiterlesen

Mind your Manners!

bruen kaliber

© Polar

Der Mörder in mir“ von Jim Thompson zählt wahrscheinlich zu meinen Top Five of All Time was Kriminalliteratur angeht. Die Geschichte über den Kleinstadtsheriff Lou Ford, einem Marke tragenden Psychopathen und Killer, ist an Abgründigkeit kaum zu überbieten. Der irische Autor Ken Bruen, den die meisten sicherlich durch seine Jack Taylor Reihe kennen, hat diesem Meisterwerk nun ein Denkmal gesetzt. Und was für eins! Es hört auf den Namen „Kaliber“ und ist neben James Ellroys Epos „Perfidia“ vielleicht der dreckigste Polizeiroman, den man dieses Jahr zu Lesen kriegen wird. Als hätte Ed McBains fieser Zwillingsbruder den Versuch gestartet, das legendäre 87. Polizeirevier ins größtmögliche Unheil zu stürzen. Weiterlesen

Sendung vom 12.07.2015

Im Juli ging es vom regnerischen London über den „Sunshine State“ Florida in ein lyncheskes Berlin. Es gab ein Porträt von Charles Willeford, einem der größten Pechvögel der Kriminalliteratur, ein Interview mit den Herausgebern Simone Salitter und Gunter Blank sowie das (vielleicht) erste umgekehrte Gewinnspiel der Welt, eine Hommage an die Neuausgabe von „Miami Blues“. Aber keine Angst: So richtig konsequent umgekehrt ist es nicht, ihr müsst mir jetzt kein Buch schenken. Der Gewinn geht immer noch an euch. Was ihr tun müsst? Scrollt euch durch!  Weiterlesen

Vorschau: Sendung vom 12.07.2015

IMG_8235
Das wird was! Morgen ab 19 Uhr könnt ihr auf der Wüsten Welle (oder im Livestream) eine ganz besondere Sendung mitverfolgen. Es werden natürlich wie immer aktuelle Krimis vorgestellt, trotzdem gibt es diesmal noch etwas Neues zu bestaunen: Mein erstes Interview. Es dauert ganze 13 Minuten und erklärt auch die verhältnismäßig wenigen Bücher, die es diesmal zu entdecken gibt. Dafür geht es ordentlich in die Tiefe! Was genau auf euch zukommt? Hier ein Überblick: Weiterlesen

Vorschau: Sendung vom 22.02.2015

IMG_7940Am letzten Sonntag im Februar läuft die zweite Ausgabe von „Der Schneemann„, wieder von 19-20 Uhr. Diesmal handelt es sich, wie ab sofort jeden zweiten Monat, um eine Themensendung. Thema: Irland. Alle, die aus der Region Tübingen kommen, können die Sendung per Radio auf der Frequenz 96,6 empfangen. Wer anderswo wohnt, oder einfach kein Radio mehr hat, der kann über den Livestream der Wüsten Welle mithören.

Das kommt auf euch zu: Weiterlesen