Hagelkörner #2

hagelkorner-2

An dieser Stelle hätte man jetzt vielleicht meine Jahresbestenliste für 2016 vermutet, aber ich zögere es noch etwas hinaus. Neujahr scheint mir ohnehin der bessere Termin. Stattdessen: Fünf Bücher ohne Reihenfolge, kurz, knapp und kritisch zusammengefasst. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Vorschau 2016: Teil 13

Honda Blutroter Mond    Cody Miss Terry    Ivanov Täuschung    Keller Ende aller Geheimnisse

Eine geschätzte Bloggerkollegin, die sich leider bis auf Weiteres aus dem WordPress-Kosmos verabschiedet hat, stellte vor ein paar Wochen die Frage, wo denn eigentlich die starken, weiblichen Ermittlerinnen in der zeitgenössischen Kriminalliteratur abgeblieben seien. Meine Antwort: Hier. Vielleicht. Um das abschließend beurteilen zu können, werden wir die Bücher nämlich schon lesen müssen – wobei ich bei den zwei Autorinnen ja weniger Bedenken habe, dass das hinhaut… Weiterlesen

Sicher durch das Krimi-Labyrinth

Schwarze Krimis, die in jede Tasche passen. Explosive Stoffe, die das bestehende Weltbild in Frage stellen. Immer wieder aufs Neue, immer am Puls der Zeit, seit über fünfundzwanzig Jahren. Die Rede ist natürlich von der Reihe „Ariadne Krimis“, die die Soziologin Frigga Haug im Jahr 1988 ins Leben rief. Sie erscheint bis heute im Argument Verlag, den sie zusammen mit ihrem zukünftigen Ehemann, dem Philosophen Wolfgang Fritz Haug, Ende der 50er gegründet hatte. Einem Verlag, der eigentlich für seine linken Wissenschafts- und wissenschaftskritischen Bücher bekannt ist. Doch es handelt sich ja auch nicht um irgendeine dahergelaufene Krimireihe. Nein, das würde nicht ins Verlagsprofil passen. Es handelt sich vielmehr um die logische Weiterentwicklung eines der wichtigsten Verlagssegmente, den Büchern zur feministischen Theorie. Bei Ariadne schreiben ausschließlich Frauen. Weiterlesen

Meine 10 Lieblingskrimis 2014

Jahresbestenliste 2014Man sollte sich den folgenden Beitrag als eine vierstündige Fernsehsendung mit Unmengen Verlagswerbung vorstellen. Oder man lässt es. Auf jeden Fall habe ich es endlich geschafft, mich für die obligatorischen zehn Bücher zu entscheiden, die mir letztes Jahr am besten gefallen haben. Im direkten Vergleich mit etlichen anderen Listen ist mir dabei vor allem eine Sache aufgefallen: Wie viel ich 2014 verpasst habe. Weiterlesen