Lehrstück in Sachen Dramaturgie

Koryta Die mir den Tod wünschen

© Heyne

Der vierzehnjährige Jace wird Zeuge einer Exekution. Er hat die Täter gesehen, die Täter haben ihn gesehen, es ist klar, was unweigerlich folgen muss: Eine Hetzjagd. Seine Eltern versuchen den Jungen mithilfe der Personenschützerin Jamie Bennett in Sicherheit zu bringen, die dabei sofort an ihren ehemaligen Survial-Trainer denken muss. Ethan Serbin gibt in der Wildnis Montanas Sommerkurse für Problemjugendliche – das perfekte Versteck für einen Jugendlichen mit einem riesigen Problem. Doch während Jace unter falschem Namen lernt, wie man Feuer macht, Spuren liest und in den Bergen überlebt, kommen seine Verfolger ihm täglich ein Stückchen näher. Irgendwann muss er eine Entscheidung treffen: Soll er durch seine Anwesenheit die ganze Gruppe in Gefahr bringen? Oder soll der verängstigte Junge auf edlen Ritter machen und sich alleine durchschlagen? Dreimal dürft ihr raten. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Vorschau 2016: Teil 5

Bruke Mississippi Jam    Smith Henderson Montana    Celste Ng Was ich euch    John Darnielle Wolf in White Van

Ihr glaubt gar nicht, durch wie viele Bücher man sich kämpfen muss, um die paar potentiellen Perlen zu entdecken, die ich hier ab und zu vorstelle. Es ist deprimierend, dreißig Mal einen nahezu identischen Klappentext zu lesen und dazu das gleiche, lieblose Cover serviert zu bekommen. Umso schöner also, wenn man am Ende des Tages bemerkt, welche guten Krimis noch darauf warten, gelesen zu werden. Die momentane Wachstumsrate meines Stapels ungelesener Bücher lässt jedenfalls vermuten, dass demnächst Börsianer vor meiner Tür stehen werden um mit Geldscheinen zu wedeln. Wetten? Weiterlesen

Eine Poetik des Todes

81lidCqcLhL

© Knaur

Was für ein Buch. Ich gebe zu, es hatte mich nicht von Anfang an, aber Seite um Seite wurde ich mehr zum Gefangenen von Kim Zupans Roman mit dem furchtbaren, nichtssagenden deutschen Titel „Die rechte Hand des Teufels“. Dabei wollte ich doch nur mal kurz was Schnelles für zwischendurch, bevor ich mich an „Regengötter“ mache, den heißesten Anwärter für den Krimi des Jahres. Aber wie das eben manchmal so ist, kommt gerade dann ein Underdog um die Ecke und schnappt sich den Titel. Mal schauen, ob James Lee Burke da noch einen drauflegen kann. Schwer wird es allemal. Weiterlesen