Mord in der Stadt der Hoffnung

carter prime cut

© Nautilus

Das Buch beginnt mit einer Rückblende. Wir schreiben den 5. Mai 1973, der Ort des Geschehens ist Sunderland, England. Tausende sitzen gebannt vor den Fernsehgeräten, als Ian Porterfield ihren geliebten AFC in der 31. Spielminute in Führung bringt. Die gegnerische Fußballmannschaft aus Leeds erholt sich nicht mehr davon. Sunderland gewinnt den FA Cup, die Stimmung ist gelöst, überall auf den Straßen feiern die Menschen. In diesem Trubel tötet ein Mann unbemerkt seine Frau und das gemeinsame Kind. Beide haben eine Wunde am Kopf, die durch einen stumpfen Gegenstand verursacht wurde. Die Todesursache. Wieso hat der Ehemann sie also zusätzlich noch starken Stromschlägen ausgesetzt? Der zuständige Polizeibeamte, Stuart Miller, ist sprachlos angesichts dieser Tat. Weiterlesen

Werbeanzeigen