Der ewige Kampf

thompson die verdammten

© Heyne

Tom Lord ist der Marshall von Pardee, einer texanischen Kleinstadt, in der jeder jeden kennt. Eigentlich hatte er Arzt werden wollen, wie sein Vater vor ihm, aber das sollte nicht sein. Ironischerweise wurde sein Vater nämlich schwer krank. Tom, der sich bereits mitten im Medizin-Studium befand, musste abbrechen, um ihn zu Hause pflegen zu können. Die Geschichte, die uns Pulp-Großmeister Jim Thompson in „Die Verdammten“ erzählt, setzt ein, als Tom Lord zusammen mit seiner Freundin, einer ehemaligen Prostituierten, einen Ausflug macht. Irgendetwas scheint mit dem Wagen nicht zu stimmen. Er entscheidet, an einem Ölbohrturm Halt zu machen, um nach dem Wagen zu sehen und ihn gegebenenfalls zu reparieren. Angeblich. Weiterlesen

A Country for Old Men

james-lee-burke-regengoetter-heyne-hc

© Heyne

Jetzt haben ja wirklich schon alle diesen Roman besprochen. Die Kritiker überschlagen sich quasi seit Erscheinen und versichern sich gegenseitig, schon lange auf die Übersetzung eines neuen James Lee Burke gewartet zu haben. Was stimmen mag. Ich persönlich gehöre nicht dazu. Vielleicht weil ich bei Erscheinen des letzten Burke in unserer Sprache noch gar keine Krimis gelesen habe, vielleicht aber auch weil ich noch nicht lange genug in diesem Genre unterwegs bin. Trotzdem, das ganze Lob macht natürlich neugierig, und nachdem ich „Regengötter“ nun endlich beendet habe, kann ich mich der Euphorie nur anschließen. Aber der Reihe nach. Weiterlesen